Die gymnasialen Oberstufe an beruflichen Gymnasien der Oberstufenzentren umfasst 3 Schuljahre.
Am OSZ OPR sind die beiden Schwerpunktfächer Wirtschaftswissen-schaften(b) und Gestaltungs- und Medientechnik obligatorische Leistungskurse

Die gymnasiale Oberstufe gliedert sich am beruflichen Gymnasien in eine einjährige Einführungsphase und eine zweijährige Qualifikationsphase und umfasst die Jahrgangsstufen 11 bis 13. Am Ende der Qualifikationsphase erfolgen die Zulassung zur Abiturprüfung und die Abiturprüfung. Auf der Grundlage der Leistungen in der Qualifikationsphase und in der Abiturprüfung wird eine Gesamtqualifikation ermittelt und die allgemeine Hochschulreife erworben. Der Unterricht wird im ersten Schulhalbjahr der Einführungsphase in Grundkursen und ab dem zweiten Schulhalbjahr der Einführungsphase in Grund- und Leistungskursen auf der Grundlage der Rahmenlehrpläne erteilt. Die Grundkurse werden mit drei, in neu einsetzenden Fremdsprachen mit vier und Leistungskurse mit fünf Wochenstunden unterrichtet. Jeder Kurs dauert ein Schulhalbjahr. Die pädagogische Betreuung und die laufende Beratung in schulorganisatorischen Angelegenheiten werden von den Tutorinnen und Tutoren wahrgenommen, bei denen die Schülerinnen und Schüler regelmäßig Unterricht haben. Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbstständig zu prüfen, dass ihre Schullaufbahn die Voraussetzungen zum Abschluss des Bildungsgangs erfüllt. Eine intensive Beratung erfolgt durch den Oberstufenkoordinator des OSZ.

Weitere Informationen und Termine zum Schwerpunkt

  • Wirtschaft erhalten Sie hier
  • Technik erhalten Sie hier

Weitere Informationen über die Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe und über die Abiturprüfung finden Sie hier